Kebab

Kebab: Variationen und Beilagen

İskender Kebap

İskender Kebap wird mit Lammfleisch zubereitet. Als Beilagen verwendet man hier dickes Fladenbrot, Joghurt, gegrillte Paprika, Tomaten und zerlassene Butter. In türkischen Restaurants wird es als Tellergericht serviert. Benannt wurde der İskender Kebab nach seinem Erfinder, der im späten 19. Jahrhundert in Bursa gelebt hat. Seine Nachkommen betreiben heute noch eine Restaurantkette, die ausschließlich das Original vertreibt.

Adana Kebap

Adana Kebap stammt aus der türkischen Stadt Adana. Dabei wird Hackfleisch auf Spießen über Holzkohle gegrillt und traditionellerweise aus fettem Hammel- oder Lammfleisch hergestellt. Als Beilagen gibt es bei diesem Gericht neben dem Fladenbrot Tomaten, Peperoni, Rettich, Blattsalat und rote Zwiebeln. Das Adana Kebab wird dabei mit Salz und Pul Biber, scharfen Chiliflocken, gewürzt.

Şiş Kebap

Şiş Kebap ist eine Variante aus fettfreiem Lammfleisch aus der Schulter oder der Keule. Die Fleischstücke werden nach dem Marinieren abwechselnd mit Tomaten- und Paradestücken auf Spieße gesteckt und über Holzkohle gegrillt. Zum Marinieren werden Olivenöl, Milch, fein geriebene Zwiebeln und etliche andere Gewürze verwendet. Dazu serviert man Reis, Bulgur, Salat und Fladenbrot. Für das Şiş Kebab kann auch anderes Fleisch oder andere Gemüsearten wie Auberginen verwendet werden. Ganz ähnlich dazu ist das griechische Souvlaki.

Tschelo Kabab

Tschelo Kabab ist das iranische Nationalgericht. Dabei werden die Lammfleischwürfel in einer Marinade aus Öl, Zitronensaft und Gewürze eingelegt und an einem Spieß gegrillt. Beim Fleisch wird Filet verwendet, für dieses Gericht kann aber auch statt Lammfleisch Rinderhack verwendet werden. Der Tschelo Kabab wird in Iran traditionellerweise serviert, indem man einen Hügel aus Reis macht und das Fleisch in der Mitte platziert. Manchmal kommt noch ein rohes Ei zur gegrillten Hackfleischmasse.

Dschudsche Kabāb

Auch Dschudsche Kabāb ist im Iran weit verbreitet und sehr beliebt. Dabei werden Hähnchenstücke in Limettensaft, Olivenöl, Zwiebeln und Safran mariniert, auf einen Spieß gesteckt und gegrillt. Als Beilage reicht man zu diesem Gericht halbierte und gegrillte Tomaten und Reis. Es wird im Iran zu Hochzeiten oder anderen Festen zubereitet. Im persischen Raum kennt man das Gericht unter mehmoonis.

Lahmacun

Eine weitere Variante des Döner Kebabs ist Lahmacun. Hier wird ein Fladenbrot aus Hefeteig vor dem Backen dünn mit einem Ragout aus Hackfleisch, Tomaten und Zwiebeln bestrichen. Lahmacun bedeutet Fleisch mit Teig und leitet sich vom aramäischen „lahm am dschun“ ab. Diese Speise war angeblich schon im 2. Jahrtausend vor Christus bekannt und wurde von vielen Kulturen des Nahen Ostens übernommen.In Deutschland findet es man bisweilen zusammen mit Dönerfleisch als eingerollten Imbiss.

Schawarma

Schawarma ist auch ein dem Döner Kebab nahe verwandtes Gericht aus der arabischen Küche. Vor allem wird es in Libanon, Syrien, Jordanien und Israel gegessen und es besteht wie der Döner Kebab aus großen auf einen Spieß geschichteten Fleischscheiben. Den leicht säuerlichen Geschmack erhält es durch die Marinade aus Zitronensaft und Gewürzen.

Siehe auch:

Quellen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>